Montag, 23. Juni 2008

Mittwoch, 4. Juni 2008

Der letzte Blogeintrag, den Julia noch in Australien lesen wird.

Liebe Leser

Es ist schon eine kleine Ewigkeit vergangen, seit meinem letzten Blogeintrag. Mir geht es super hier, ich geniesse mein Leben, das ich mir in diesen 10 Monaten aufgebaut habe. Ich gehe an die Uni, arbeite fuer die Fundacion Leon (was immer eine geniale Ausrede ist um nicht an die Uni zu gehen) und treffe mich mit sehr liebgewonnenen Freunden. Ich habe gerade die neuen Eintraege auf dem Blog von Julia gelesen (ich widme ihr diesen Blogeintrag) und ich muss zugeben, dass sie das ganze ziemlich treffend beschrieben hat (in einem ..'sehr speziellem' deutsch hehe) Ich bin schon genervt von all den Leuten, die mir sagen, dass ich meinen letzten Monat hier geniessen soll...ich kann es eigentlich noch gar nicht realisieren, dass mein Austauschjahr wirklich schon bald zu Ende sein soll. Ist es schon so lange her, dass ich die Schweiz verlassen habe? Ist es schon so lange her, dass ich meine Feunde und Familie nicht mehr gesehn habe, dass ich kein leckeres Brot gegessen habe, dass ich keinen Busfahrplan gebraucht habe? Ich freue mich darauf wieder in die Schweiz zu gehen. Aber wie wird das sein, ein Leben ohne Mate, ohne Spanisch, ohne Cumbia, Folklore und Tango, ohne Merienda, ohne Siesta, ohne Dulce de Leche, ohne weisse ziemlich verschrottete Taxis ...so viele Dinge, die zu festen Bestandteilen meines Lebens geworden sind, und ohne die ich bald leben muss. Diesen Wochenende werden wir das letzte AFS-Lager in Argentinien haben. Mit vielen Austauschhschuelern aus ganz Argentinien. Je laenger ich hier bin, desto sehr wird mir bewusst, was ich noch alles liebend gerne machen wuerde hier. Habe ich meine Zeit hier nicht richtig genutzt? Kann sein, aber ich wusste sie nicht besser zu nutzen, als ich die Gelegenheit dazu gehabt haette. Der AFS Austausch neigt sich seinem Ende zu, aber meine Beziehung zu Argentinien und zu den Leuten hier wird fuer den Rest meines Lebens dauern. Hier sind mir so unglaublich viele Dinge eingefallen, die ich wenn ich wieder zu Hause bin machen will. Und ich moechte einen Weg finden, um meinen Eltern und allen die mir dieses Erlebnis ermoeglicht haben zu zeigen, wie dankbar ich fuer alles bin.

Ich werde sehr warscheinlich bevor ich zurueck bin wieder posten.

liebe gruesse,
eure celestina


[julia: du bisch doch eifach es gschiids meitli...]