Montag, 23. Juni 2008

Mittwoch, 4. Juni 2008

Der letzte Blogeintrag, den Julia noch in Australien lesen wird.

Liebe Leser

Es ist schon eine kleine Ewigkeit vergangen, seit meinem letzten Blogeintrag. Mir geht es super hier, ich geniesse mein Leben, das ich mir in diesen 10 Monaten aufgebaut habe. Ich gehe an die Uni, arbeite fuer die Fundacion Leon (was immer eine geniale Ausrede ist um nicht an die Uni zu gehen) und treffe mich mit sehr liebgewonnenen Freunden. Ich habe gerade die neuen Eintraege auf dem Blog von Julia gelesen (ich widme ihr diesen Blogeintrag) und ich muss zugeben, dass sie das ganze ziemlich treffend beschrieben hat (in einem ..'sehr speziellem' deutsch hehe) Ich bin schon genervt von all den Leuten, die mir sagen, dass ich meinen letzten Monat hier geniessen soll...ich kann es eigentlich noch gar nicht realisieren, dass mein Austauschjahr wirklich schon bald zu Ende sein soll. Ist es schon so lange her, dass ich die Schweiz verlassen habe? Ist es schon so lange her, dass ich meine Feunde und Familie nicht mehr gesehn habe, dass ich kein leckeres Brot gegessen habe, dass ich keinen Busfahrplan gebraucht habe? Ich freue mich darauf wieder in die Schweiz zu gehen. Aber wie wird das sein, ein Leben ohne Mate, ohne Spanisch, ohne Cumbia, Folklore und Tango, ohne Merienda, ohne Siesta, ohne Dulce de Leche, ohne weisse ziemlich verschrottete Taxis ...so viele Dinge, die zu festen Bestandteilen meines Lebens geworden sind, und ohne die ich bald leben muss. Diesen Wochenende werden wir das letzte AFS-Lager in Argentinien haben. Mit vielen Austauschhschuelern aus ganz Argentinien. Je laenger ich hier bin, desto sehr wird mir bewusst, was ich noch alles liebend gerne machen wuerde hier. Habe ich meine Zeit hier nicht richtig genutzt? Kann sein, aber ich wusste sie nicht besser zu nutzen, als ich die Gelegenheit dazu gehabt haette. Der AFS Austausch neigt sich seinem Ende zu, aber meine Beziehung zu Argentinien und zu den Leuten hier wird fuer den Rest meines Lebens dauern. Hier sind mir so unglaublich viele Dinge eingefallen, die ich wenn ich wieder zu Hause bin machen will. Und ich moechte einen Weg finden, um meinen Eltern und allen die mir dieses Erlebnis ermoeglicht haben zu zeigen, wie dankbar ich fuer alles bin.

Ich werde sehr warscheinlich bevor ich zurueck bin wieder posten.

liebe gruesse,
eure celestina


[julia: du bisch doch eifach es gschiids meitli...]

Mittwoch, 9. April 2008

Maria Louisa und Rüeblitorte

queridos y queridas,
hier ist er, mein unerwarteter neuer blogeintrag! unerwartet weil normalerweise ungefaehr ein bis 2 monate vergehen bis ihr das glueck habt ein neues geschreibsel von mir lesen zu duerfen. im falle meiner mutter auch vorlesen zu duerfen, aber das ist eine andere geschichte. an dieser stelle ganz liebe gruesse an ihre zuhoerer!!
also um den nicht ganz so ueblichen titel zu erklaeren: am montag hatte meine gastmutter, liliana, geburtstag. und um ihr eine freude zu machen, und weil sie dies schon seit laengerem gewuenscht hat, habe ich ihr eine rüeblitorte gemacht. meine schwester hat ihr eine typische argentinische torte, die maria louisa gemacht. eine torte mit extrem viel dulce de leche, die darum auch extrem suess ist. nachdem ich waehrend langer zeit, den ganzen tag. sehr viele witze ueber torten mit karotten ueber mich ergehen lassen musste, war ich um so gluecklicher als ich den dank meines schuftens (und leidens) entgegen nehmen konnte, als sie die 'ach so komische torte' doch noch probiert haben: erstaunte gesichter und unerwartete komplimente! rüeblitorte rocks! (fuer die detail fanatiker unter euch: ich habe eine rüeblitorte mit mokkacreme-fuellung gemacht)
mir geht es weiterhin bestens in meiner familie und ich gehe auch sehr gerne an die uni. die studienfaecher, die ich belege sind sehr interessant.
in diesem moment bin ich gerade in einer freien stunde, und die verbringe ich in einem internetcafe.
liebe gruesse an alle, denk schoen brav und haeufig an mich und tut mir leid dass ich momentan nicht dazu faehig bin franzoesische mails auf franzoesisch zu beantworten. das wird irgendwann nachgeholt.



[kleines ps:
min grosse ich vermisse dich u fescht und ich lieb dich]

Mittwoch, 2. April 2008

ostern und uni

hallo ihr lieben ^^
als was gibt es neues zu erzaehlen?
die woche vor ostern ist hier semana santa, dh eine woche frei. das haben wir natuerlich ausgenutzt, indem wir alle nach córdoba gefahren sind. meine schwester und ich im bus und die anderen einen tag spaeter im auto. meine familie hat familie in córdoba (^^)córdoba (capital) ist eine wunderschoene stadt und ich habe die zeit dort wirklich sehr genossen! ich habe mit meiner schwester in der wohnung der grossmutter vaterlicherseits gewohnt und die anderen beim grossvater muetterlicherseits (der freund meiner schwester ist auch mitgekommen, er wurde von der grossmutter muetterlicher aufgenommen :D)
wieder zurueck in tucumán hat fuer mich nun endlich die uni angefangen!! da ich nur ein paar monate studieren werde, konnte ich aus allen vier studienjahren faecher auswaehlen. das habe ich auch gemacht, aber es hat sich gezeigt, dass das ganze sehr sehr kompliziert ist. mein stundenplan war ein einziges chaos, darum habe ich entschieden wie die anderen studenten aus dem ersten jahr nur die faecher aus dem ersten jahr zu belegen. die uni gefaellt mir sehr gut, und meine familie ist absolut genia = ich bin momentan sehr gluecklich und zufrieden!! :D

das einzige was mich sorgen bereitet ist die politische lage argentiniens. die neue, sehr unbeliebte praesidentin, cristina fernandez de kirchner und der rest der regierung haben beschlossen, die exportgebuehren um ein vielfaches zu erhoehen und deshalb streikt jetzt das ganze land. dh im klartekt: strassen werden blockiert (wir sind fast nicht nach códroba reingelassen worden), einige nahrungsmittel bekommt man im supermarkt nicht mehr (fleisch, milch, ..., ) und die busse fahren nicht mehr zwischen 22.00 und 05.00.

sobald wie moeglich werde ich fotos hochladen..
liebe gruesse an alle!
cele
ps: fuer die neue adresse muesst ihr meine eltern fragen.

Dienstag, 4. März 2008

nueva familia

hallo an alle!
wie der titel schon sagt (ich vertraue euren spanischkentnissen): ich habe die familie gewechselt und lebe jetzt in einer neuen familie. der grund meines wechselns ist nicht ganz einfach zu erklaeren, ich versuchs trotzdem: ein sehr wichter punkt, des ganzen austauschs ist es, eine familie zu finden in der man sich als familienmitglied fuehlt. dies war bei meiner alten familie absolut nicht der fall. ich habe mich nie wirklich schlecht gefuehlt und sie haben mich auch immer gut behandelt, aber ich war eben doch nie mehr als ein gast. deshalb habe ich gewechsel, mit dem 'segen' meiner alten gastfamilie. (dh wir haben uns nicht gestritten oder so, sie haben mich verstanden und unterstuetzt. in meiner neuen familie habe ich zwei gastschwestern (19, 1 1/2) und zwei gastbrueder (18, 6) und meine gasteltern. die mutter ist zahnaerztin und der vater arbeited in einer bank.ich bin sehr sehr gluecklich un der neuen familie und sehr froh darueber, dass ich gewechselt habe. ich lebe ziemlich weit ausserhalb des zentrums, in einem sogenannten country. das ist eine ueberwachte zone in der meistens mehr oder weniger reiche personen/familien leben. wenn mer das country betrit muss man an einem 'wachposten' vorbei und man wird nicht reingelassen wenn man nicht erkannt wird oder den namen einer der familien kennt.
was mein schulleben betrifft: die universitaet faengt leider erst in einem monat an. bis dahin arbeite ich fuer eine fundacion als freiwillige. dh ich gehe mit anderen freiwilligen in ein spital und helfe da das essen zu verteilen oder ich gehe mit andern freiwilligen in ein aermeres viertel und mache dort aktivitaeten mit kindern. die arbeit die ich mache gefaellt mir sehr gut, weil es in meinen augen etwas sehr sinvolles ist.
dies sind die wichtigsten neuigkeiten kurz zusammen gefasst. fal ihr irgendwas genauer wissen wollt schreibt mit einen kommentar oder ein mail.
liebe gruesse
cele

Samstag, 9. Februar 2008